Sie sind hier: Verein - Idee der Gründung der Fachvereinigung

Idee der Gründung der Fachvereinigung

In den 1980er Jahren wurden organische Garten und Haushaltsabfälle meist als lästige Abfallstoffe gedankenlos über die Mülldeponie entsorgt. Durch die Problematik wachsender Müllhalden und steigender Gebühren mußte hier Abhilfe geschaffen werden. Organische Rohstoffe sind als Wegwerfprodukt zu wertvoll.

 
Durch qualitätsorientiertes Kompostieren können diese in einem sinnvollen Recyclingprozeß der Natur wieder zugeführt werden. Bei Temperaturen von 70 - 80 °C während der Rottephase werden Schädlinge, Krankheitskeime und Blütensamen getötet - es entsteht ein gesunder Nährboden für das unverzichtbare Bodenleben Kompost. Nur eine sorgfältige Rotteführung, stetige Eigenüberwachung durch ein geschultes Personal, sowie die Fremdkontrolle durch unabhängige Institute führen zu einem Markenkompost von hoher gleichbleibender Qualität.
 
Damit landauf landab die gleiche Sprache gesprochen wird, wenn von Qualitätskompost die Rede ist war es notwendig, unter einem gemeinsamen Dach Gütekriterien und Kompostierrichtlinien zu erarbeiten.
 
Zu diesem Zweck wurde am 8. Mai 1990 von zehn in der Kompostierung langjährigen tätigen Firmen die Fachvereinigung Bayerischer Komposthersteller e.V. gegründet. Der Verein ist eingetragen im Vereinsregister des Handelsgerichtes München.
 
Die zentrale Idee der Gründungsmittglieder war, und dies ist in der Satzung festgelegt, die Kompostierung so zu vereinheitlichen, daß dem Anwender überall eine gleichbleibende Qualität angeboten werden kann sowie die Qualitätssicherung der erzeugten Komposte. Das Ergebnis dieser Forderung ist eine konsequente Gütekontrolle und Gütesicherung sowie die Unterstützung der Kompostproduzenten im Bereich der Kompostherstellung und der Kompostvermarktung.
 
Die Fachvereinigung Bayerischer Komposthersteller e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, bei der Erzeugung von Kompost (aus Grünschnitt, organischen Gartenabfällen und Bioabfall) einen besonderen Qualitätsstandard einzuführen, der deutlich über den von bisher vergleichbaren Produkten liegt. Die weitere Zielsetzung der Fachvereinigung Bayerischer Komposthersteller e.V. ist die Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Kommunen, d.h. den entsorgungspflichtigen Körperschaften dahingehend, daß zusammen Konzepte für die Entsorgung und Verwertung von organischen Grün- und Bioabfällen erarbeitet werden. Nur eine dauerhafte hohe Qualität des Endproduktes Kompost gibt die Gewähr, daß der erzeugte Kompost auch langfristig abgesetzt werden kann. Um für den Verbraucher eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten, wird durch die Fachvereinigung das "Qualitätszeichen Kompost" vergeben. Dieses Gütezeichen wird anhand der von der Fachvereinigung in Zusammenarbeit mit anerkannten Fachhochschulen ausgearbeiteten Güte- und Prüfbestimmungen durch den Güteausschuß den Kompostherstellern verliehen.
 
Der Güteausschuß legt im Interesse der Anwender und Verbraucher den Qualitätsstandard für Kompostprodukte fest. Die Zeichenbenutzer unterliegen der ständigen Qualitätskontrolle durch eine mengenorientierte Eigen- und Fremdüberwachung von unabhängigen staatlichen Untersuchungslaboratorien. Alle Untersuchungsmaßnahmen unterliegen einer Endkontrolle des Güteausschusses der Fachvereinigung, an deren Spitze der Güteobmann steht. Der Güteausschuß setzt sich aus externen Fachleuten sowie aus gewählten Mitgliedern zusammen. Die Verwendung des Gütezeichens schafft für den Hersteller den Anreiz, hochwertigen Kompost zu produzieren, der gute Verkaufschancen erwarten läßt. Die Erkenntnisse der letzten Zeit bestätigen, daß Komposte mit hohen Qualitätsmerkmalen keine Absatzprobleme haben.
 
Für die Verbraucher gibt das Gütezeichen die Gewähr, ein Produkt mit gleichbleibend hoher Qualität zu erwerben. Gleichzeitig wird angeregt, auf bislang minderwertige Komposte sowie auf den Einsatz von umweltschädlichen Bodenhilfsstoffen zu verzichten. Das Resultat ist ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz.
 
Die Fachvereinigung Bayerischer Komposthersteller e.V. vermittelt Informationen und neueste Erkenntnisse für Komposthersteller und Anwender über Produkt-, Qualitäts- und Anwendungsfragen und vergibt das "Qualitätszeichen Kompost".