Sie sind hier: Qualität - Anwendungsempfehlungen Qualitätskompost für den Rasen

Qualitätskompost für den Rasen

Allgemeines

Rasenflächen verlieren mit der Zeit organische Substanz sowie Nährstoffe. Als Folge findet eine langsame Versauerung des Bodens statt. Eingesetzte chemisch-mineralische Düngemittel leisten ihren Beitrag ebenfalls zum Humusabbau. Sie können so die Umwelt und den Boden belasten.
Die Anwendung von Qualitätskompost bewirkt eine Bodenverbes­serung und versorgt den Rasen mit allen Haupt- und Spurennähr­stoffen. Ferner wird die Fähigkeit des Bodens Wasser zu speichern verbessert.

Anwendung

Vor der Düngung ist zu entscheiden, ob der Rasen vertikutiert werden sollte, um unerwünschte Pflanzen zu entfernen. Ansonsten reicht ein Mähvorgang vor der Anwendung von Qualitätskompost aus. Der feinkörnige Qualitäts-kompost sollte gleichmäßig als dünne Schicht (10 l bzw. 6,5 kg pro 10 m² und Jahr) auf der Rasenfläche verteilt und vorsichtig mit einer Harke eingearbeitet werden. Nach der Düngung ist eine Bewässerung erforderlich.
Die Düngung kann ganzjährig erfolgen. Im März/April wird die Farbe gefördert und die Widerstandskraft der Pflanzen gestärkt. Zum Jahresende ist die Verwendung von stickstoffarmem aber phosphor- sowie kaliumreichem Qualitätskompost zu empfehlen (s. Deklaration). Auf diese Weise wird das Wurzelwachstum gefördert.
Nach Neuansaaten ist es ausreichend, wenn die erste Düngung nach 3 Jahren erfolgt. Falls das Schnittgut nach jedem Mähen auf dem Rasen verbleibt, sind keine weiteren Düngungen nötig. Alle Nährstoffe und die organische Substanz werden über das Schnittgut dem Boden wieder zur Verfügung gestellt.

Grundsätzlich ist zu beachten

Bei einer neu anzulegenden Rasenfläche und humusarmem Boden sollte vor der Aussaat der feuchte Qualitätskompost ca. 10 cm tief in den Boden eingearbeitet werden. Die Menge richtet sich nach Nährstoffgehalt von Boden und Qualitätskompost.
Je nach Nährstoffverarmung und Versauerung ist eine zusätzliche Düngung mit Nährstoffen oder Kalk sinnvoll. Dabei sind die Nähr­stoff- und Kalkgaben aus dem Qualitätskompost anzurechnen.
Die Versorgung des Bodens mit Kalk und Nährstoffen sollte regel­mäßig durch Boden-untersuchungen überprüft werden.

Hier können Sie das Merkblatt als pdf-Datei herunterladen.